Corona Virus und die sozialen Medien

Aktualisiert am 28.08.2020, Änderungen: neue interessante Artikel verlinkt


In diesem Blog-Artikel schreibe ich über meine Erfahrung mit dem Corona Virus in meiner Filterblase. Ich weiß, dass hier ist kein Pferde-Thema. Aber auch im Kontext mit der Absage der NRHA European Futurity 2020 in Italien bin ich z.B. bei meinem Pferdefreunden auf einige Kommentare in den Postings gestossen, die ich bedenklich finde.

Screenshot mit Auszügen von Facebook Kommenrtaren zum Wittelsbürger Beitrag der Absage der NRHA Futurity 2020
Screenshot mit Auszügen von Facebook Kommenrtaren zum Wittelsbürger Beitrag der Absage der NRHA Futurity 2020

Während also die NRHA Futurity 2020 in Italien abgesagt wird und sich die Corona Epidemie in Deutschland gerade auf den Weg gemacht hat, hat sich das Virus in Social Media zumindest in meiner Filterblase vergleichsweise flächendeckend ausgebreitet.

Das Virus in der Filterblase

Mehrheitlich scheinen sich die Personen vor allem zu distanzieren, bashen mit vollem Mund die Medienberichterstattung dazu und vergleichen das Virus faktisch falsch mit der Grippe – gerne mit ironischem Unterton.

Da ich diese Woche krank auf der Couch und im Bett verbracht habe, hab ich vergleichsweise viel Zeit mit Netflix und Social Media verbracht. Und während ich Haus des Geldes mit Begeisterung weg-suchte, hat mich meine Zeit in Social Media wieder mehrheitlich irritiert.

Sind wir zu cool für ausgewogene Postings?

Was ist da los? Sind wir zu cool für eine ausgewogenen Beitrag dazu? Oder ist die Mehrheit wirklich stumpf genug davon auszugehen, dass das alles kein Problem ist, weils noch nicht an die eigene Haustür geklopft hat?

Bei weitem nicht alle Medien sind im BILD-Stil auf krasse Schlagzeilen aus und verbreiten Panik, was ja gerne unterstellt wird, sondern es gibt jede Menge gute, solide aufbereitete aufklärende Berichterstattung zu einem durchaus relevanten Thema.

Medienbashing und Filterblasen

Niemand ist in der Lage, die Medienberichterstattung dazu von außen zu analysieren. Jeder sieht online wie offline seine eigene kleine Filterblase, die vor allem nach den eigenen Präferenzen funktioniert.

Vereinfacht: wir bekommen angezeigt, was wir am meisten konsumieren. Wenn wir also eher DLF und Zeit Magazin Links lesen, dann werden wir auch eher Content aus dieser Richtung eingespielt bekommen. Siehst du eher so fette BILD-Links und fadenscheinige Panik-Posts, dann sagt das auch was über dein Nutzerverhalten aus und nicht nur über „die bösen Medien“.

Aber darum solls hier gar nicht zentral gehen.

Corona und die Grippe – kein passender Vergleich.

Problematisch sehe ich aber vor allem eins: In Social Media brüstet man sich scheinbar derzeit gerne damit, dass man schlau genug ist, auf die Panik nicht reinzufallen und referenziert dann gerne den Kassenschlager „die Grippe“.

Dann wird der quantitaive Vergleich gezogen: Es gibt viel mehr Grippe als Corona! Applaus für diese Feststellung.

Die Grippe gibt es schätzungsweise seit Mitte des 18. Jahrhunderts. Corona ist bekannt seit Dezember. Die Verbreitung ist in vollem Gange, stündlich gibt es neue Zahlen.

Ist der quantitative Vergleich also aussagekräftig oder sinnvoll?
I doubt it.

Eckdaten zu Corona

  • 08.12. Wuhan, China
  • 31.12. offizielle Meldung an die WHO
  • 07.01. Enschlüsselung Erbgut des Virus
  • 13.01. erster Fall außerhalb China
  • 27.01. erster Fall in DE in Bayern 
  • aktuell neue Fälle in NRW und BaWü
  • aktuell gibt es Fälle in 46 Ländern weltweit 
  • täglich kamen neue Länder hinzu

Eine dynamische Grafik zur aktuellen Verbreitung auf der Weltkarte weiter unten im Blog bei den Quellen

Letalitätsrate

Die Letalitätsrate der Grippe liegt bei 0,1% bis 0,2%.

Bei Corona reden wir vom 5 bis 10 fachen dieses Wertes in einem stark dynamischen Feld von täglich neuen Informationen.

Ein schwieriger Wert. Aber wenn schon alle sagen

„aber hey, es gibt so viel mehr Grippe-Infizierte als Leute mit Corona!“

dann sollte man vielleicht auch daneben stellen

„aber hey, an Corona kannst du halt auch signifikant häufiger sterben“.

Und jetzt?

Ich denke es würde jedem gut anstehen, sich gute und verlässliche Quellen zu suchen, das Thema aufmerksam und fortlaufend zu verfolgen und nicht in Social Media den lässigen „ich steh über allem Dude“ mit der dicken Lippe zu geben.

Ich finde die Absage der NRHA Futurity 2020 in Italien absolut richtig und halte auch eine alternative Durchführung in Kreuth für keine gute Idee, es sei denn man würde die vielen italienischen Reiter und ihre Pferde vom Turnier ausschließen – was für eine Futurity wohl kaum eine Option sein könnte.

Auch eine Teilnahme an internationalen Großveranstaltungen wie z.B. Messen mit Besuchern und Ausstellern aus Europa und der ganzen Welt scheint mir dieser Tage einfach nicht ratsam.

In meinem persönlichen Alltag sehe ich nichts, was ich anpassen könnte. Zumal ich als kleiner Monk eh immer Desinfektionsmittel in der Handtasche dabei habe. Ich gehöre zu keiner Risikogruppe. Das gilt nicht für alle meine Familienmitglieder und der Gedanke daran lässt mich durchaus ein wenig unruhig werden. In jedem Fall werde ich die Berichterstattung fortlaufend verfolgen und mich gut informieren.

Meine Quellen

Das Robert Koch Institut wird ab heute täglich in einer aktuellen Lage informieren, der Mitschnitt des Presse Briefing von heute morgen ist verfügbar unter

Robert Koch-Institut informiert über aktuelle Coronavirus-Lage

Robert Koch-Institut informiert über Coronavirus-Lage: Deutschland steht laut Bundesgesundheitsminister Spahn am Beginn einer Coronavirus-Epidemie. Experten des RKI erklären, welche Maßnahmen jetzt getroffen werden.

Gepostet von DER SPIEGEL am Donnerstag, 27. Februar 2020

Dauert ne Stunde. Danach ist man aber besser informiert als vorher. Eine gut investierte Stunde also.


Diesen Artikel vom Deutschlandfunk finde ich außerdem recht kompakt

Screenshot der DLF Website mit dem verlinkten Artikel
Screenshot der DLF Website mit dem verlinkten Artikel

Erwähnenswert finde ich die dort verlinkte grafische Aufbereitung durch die Johns Hopkins University. Diese veröffentlicht mehrmals täglich aktuelle Zahlen zum Verlauf der Corona-Erkrankungen. Neben der Zahl der aktuell Infizierten werden hier auch die Todesfälle und die Zahl der Geheilten nach Ländern sortiert dokumentiert. Ich beobachte diese Grafik seit ein paar Tagen und bin schon ein wenig baff, wie stark der Zuwachs von Tag zu Tag sich aktuell darstellt.

Screenshot der Johns Hopkins University vom 27.02.2020

https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6


Übersichtseite des RKI mit weiterführenden Links zu Informationen zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

SARS-CoV-2: Fallzahlen in Deutschland, China und weltweit mit Davon aktuellen Risiko­gebiet nach RKI-De­fini­tion

Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen beantwortet vom RKI

Risikobewertung zu COVID-19


Posting eines angehender Molekularbiologe (Student) bei FB mit intressanten Aspekten, die ich als neu und gut eingeordnet empfinde.

Wir werden alle sterben – aber nicht am Corona-Virus.UPDATE 28.02.: Dieser Beitrag verbreitet sich gerade unfassbar…

Gepostet von Tom Jandt am Freitag, 28. Februar 2020

Bundesinnenminister Seehofer und Bundesgesundheitsminister Spahn richten Krisenstab ein. Die Bundespressekonferenz dazu gab es am 27.02. im Livestream – hier die Aufzeichnung.

Coronavirus in Deutschland: Seehofer und Spahn richten Krisenstab ein

Coronavirus in Deutschland: Bundesinnenminister Seehofer und Bundesgesundheitsminister Spahn richten Krisenstab ein. Die Pressekonferenz im Livestream.

Gepostet von DER SPIEGEL am Donnerstag, 27. Februar 2020

Erster Corona-Fall in Hessen – der Lahn-Dill-Kreis informiert in einer Pressekonferenz zur aktuellen Entwicklung.

Erster Corona-Fall in Hessen – Pressekonferenz

Erster Corona-Fall in Hessen – der Lahn-Dill-Kreis informiert in einer Pressekonferenz zur aktuellen Entwicklung.

Gepostet von DER SPIEGEL am Freitag, 28. Februar 2020

Mitarbeiter der Kinderklinik des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Spiegel überträgt die Pressekonferenz der Klinik live am 28.02. – hier die Aufzeichnung.

Coronavirus: UKE Hamburg informiert über infizierten Mitarbeiter

Ein Mitarbeiter der Kinderklinik des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Verfolgen Sie die Pressekonferenz der Klinik live.

Gepostet von DER SPIEGEL am Freitag, 28. Februar 2020