Warum es nicht okay ist, diese Staffel Dschungelcamp anzuschauen

Es ist davon auszugehen, dass auch Kevin und Schantalle mittlerweile realisiert haben: Da ist was los in dem Australien. Holy shit. Das kann man wohl sagen. In „dem“ Australien, lieber Kevin, liebe Schantalle, wüten aktuell schlimme Buschbrände. Über 20 Menschen und eine halbe Milliarde Tiere sind dabei ums Leben gekommen. (Eine halbe Milliarde, Kevin, das sind 500 Millionen. Also 500.000.000. – also wirklich unfassbar viele. So viele, dass einem ganz schlecht wird, wenn man sich das vorstellt.)

Das RTL Dschungelcamp soll am Freitag trotzdem starten. In Australien. Damit abgehalfterte Z-Promis abwechselnd Tier-Penisse, Hoden, Maden und Hirn essen, in Scheisse baden und sich gegenseitig beim Niveau-Limbo unterbieten können.

Schlechtes Timing wohl…

Gepostet von The Best Social Media – DE am Dienstag, 7. Januar 2020

Habe die Kommentare unter dem Beitrag gelesen. Werde vielleicht Muskelkater vom Kopfschütteln haben. Da haben die (a)sozialen Medien mal wieder gezeigt, was sie alles können und halt leider auch, was sie nicht können.

Ich finde es in höchstem Maße befremdlich, dass sich die Frage überhaupt stellt, ob man für ein Unterhaltungsformat mit einer der teuersten Senderproduktionen im Gepäck ernsthaft in ein Land fliegen kann, in dem gerade Menschen am Rande eines riesigen Abgrunds aus Feuer stehen und wo eine halbe Milliarde Tiere ums Leben gekommen sind. Aber hey – sie verzichten ja aufs Feuer bei der Nachtwache. Mehr kann man wirklich nicht tun. ….. ääääh. Hackts?

Ich habe eh nicht viel für RTL übrig, aber ich wünsche diesem Drecksladen aufrichtig und von Herzen, dass ihnen die Quote dieser Kack-Show so dermaßen in den Keller rauscht, dass selbst die Eisenbahnromantik im Dritten nachts um halb 5 mehr Zuschauer hat.

Oh Herr, schmeiss halt bitte Herz und Hirn vom Himmel.
Es fehlt so sehr an beidem.